to top

Rote Beete-Salat: aber bitte in lecker!

Das Geheimnis für leckeren Rote-Beete-Salat ist das Dressing. Wir haben experimentiert und finden es sooo lecker!

Wir wissen es, seit Mama, Oma oder Tante uns als Kinder am Tisch damit belehrt haben: „Iss doch! Die sind so gesund! Die Roten Beete!“ Und ich dachte mir schon als Kind: „Muss etwas so grässlich schmecken, wenn es gesund ist?!?“ Oder überwindet man sich leichter, einen Bissen zu essen, wenn man weiß, dass es so gesund ist? Allein der Geruch, der entsteht, wenn Rote Beete gekocht werden! Erdig, leicht muffig und nicht gerade so, dass man am liebsten sofort in eine der Knollen beißen würde!

Erstaunlicherweise habe ich zwischen ganzen, gekochten Rote Beeten und eingelegtem Rote-Beete-Salat einen großen Unterschied gemacht. Der eingemachte Rote Beete-Salat aus dem Glas, entweder in Stifte oder Scheiben geschnittene Knollen, war immer eine leckere, pikante Ergänzung auf dem Brotzeittisch.

Die Roten Beete – gern gekocht, geschält und vakumiert aus dem Supermarkt – habe ich durch ein Rezept von Tim Mälzer für mich entdeckt. Seitdem habe ich immer eine Packung der Knollen zuhause. Auch als einfacher, aber schnell gemachter und raffinierten Snack eignen sich die Roten Beete wunderbar.

Zutatenliste für Rote Beete-Salat

Zubereitungszeit: 10 min

  • 4 mittelgroße, gekochte Rote Beete
  • 1 Kugel Büffelmozzarella
  • Saft einer Zitrone
  • 1/2 TL gehackte Cuminsamen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 6 EL Olivenöl
  • nach Belieben etwas Blattsalat

Und so geht der Rote Beete Salat:

  1. Rote Beete in Scheiben schneiden und mit dem Blattsalat in einer großen Salatschüssel mischen.
  2. Zitronensaft, Cumin, Salz, Pfeffer, Zucker und Olivenöl zu einer Marinade verrühren, über die Rote Beete gießen und den Salat mehrmals gut mischen.
  3. Salat dann auf Tellern anrichten.
  4. Büffelmozzarella gleichmäßig klein zupfen und auf den Tellern verteilen.

Fertig!

Der Rote Beete-Salat geht wunderbar schnell, schmeckt hervorragend und beeindruckt Gäste durch eine neue, überraschende Note im Dressing. Durch das Cumin und den Zitronensaft bekommen die Rote Beete einen frischen Kick und verlieren ihr oft erdiges Aroma.

Das ursprüngliche Rezept, das ich hier leicht abgewandelt habe, stammt aus diesem Kochbuch. Hier könnt ihr es bestellen*:

*Amazon-Affiliate-Link (Wenn ihr über diesen Link bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.)

Kommentar verfassen