to top

Leberknödelsuppe selber machen: So einfach!

Leberknödelsuppe einfach selber gemacht!

Es gibt Gerichte, die sehen imposant aus, aber in Wirklichkeit sind sie ganz einfach zu machen. Leberknödelsuppe ist so ein Gericht. Die Verarbeitung von roher Leber, das Formen von Knödeln und überhaupt die ganze Sache mit der Konsistenz! Aber es ist gar nicht schwer oder kompliziert! Nur ein gutes Rezept ist wichtig! Und das habe ich heute für euch. Ein Tipp noch vorab: Sucht euch einen echten, guten Metzger und holt euch dort ganz frische Rinds- oder Kalbsleber! Vor allem bei Innereien kommt es auf eine exzellente Qualität an und geschmacklich macht es einen himmelweiten Unterschied! Das Rezept habe ich übrigens leicht abgewandelt aus dem Bayerischen Kochbuch*:)

Zutaten für selbst gemachte Leberknödelsuppe:

Zubereitungszeit: 45 Minuten plus 45 Minuten Kühlzeit und 15 Minuten Kochzeit, reicht für 4 Portionen (je nach Größe 12-16 Knödel)

  • 300 g frische Rinds- oder Kalbsleber
  • 2 EL Butterschmalz
  • 100 g fein gewürfelte zwiebeln
  • 2 kleine gehackte Knoblauchzehen
  • 4 EL fein gehackte Petersilie
  • 120 g fein gewürfeltes Toastbrot
  • 200 ml Wasser
  • 80 g Semmelbrösel
  • 2 Eier
  • 1 TL getrockneter Majoran
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 l Rinderbrühe
  • 2 in Scheiben geschnittene Karotten
  • 1/2 Stange in Scheiben geschnittener Lauch

Und so geht die Leberknödelsuppe:

Die Leber in feine Würfel schneiden. Butterschmalz in einer mittelgroßen Pfanne bei mittlerer Temperatur schmelzen und darin die Zwiebelwürfel glasig andünsten. Knoblauch und Petersilie dazugeben und kurz anbraten. Dann vom Herd nehmen und kurz auskühlen lassen.

Das Toastbrot mit 200 ml Wasser übergießen und kurz ziehen lassen. Die Brotwürfel vorsichtig leicht ausdrücken und mit der gewürfelten Leber in den Mixer* geben. Alles so lange mixen, bis es fein püriert ist.

In einer großen Schüssel gedünstete Zwiebeln, Lebermasse, Eier, Semmelbrösel  und Majoran sehr gründlich miteinander verrühren, kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken und zugedeckt 40 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Und jetzt wird es ein bisschen klebrig. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Ein Glas mit kaltem Wasser bereit stellen. Mit einem befeuchteten Esslöffel eine Portion von der Lebermasse abstechen und mit den befeuchteten Händen zu kleinen, gleich großen Knödeln formen und alle auf einen Teller legen. Jetzt alle Knödel in das kochende Wasser legen und bei niedriger Temperatur rund 15 Minuten köcheln lassen. Wenn die Knödel durch sind, schwimmen sie an der Oberfläche und „tanzen“, wenn man sie sanft anstößt. Die Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Salzwasser nehmen und in einem Sieb abtropfen lassen und warm stellen. Die Rinderbrühe zum Kochen bringen und je einen Leberknödel in der heißen Brühe mit etwas gehackter Petersilie oder Schnittlauchröllchen auf einem Teller servieren.  Fertig ist ein Klassiker der bayerischen Küche. Und so schwer wars doch gar nicht, oder?

Ich wünsche euch einen guten Appetit!

Ihr wollt mehr Klassiker der baerischen Küche? Hier findet ihr ObatzdaSemmelknödel, Tafelspitz und das beste aller Desserts: Bayerisch Creme. Als Buch kann ich euch das Bayerische Kochbuch sehr empfehlen, darüber habe ich auch eine Rezension für euch.

*Amazon-Affiliate-Link

  • EIN DEKOHERZAL IN DEN BERGEN

    MEI i lieb LEBEKNEDL…..freu..freu

    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    09.01.2017 at 23:10 Antworten
  • Herzensköchin

    So lecker, ich habe noch nie Leberknödelsuppe selber gemacht. Ich esse die zumeist auf dem Viktualienmarkt in München in der Suppenküche

    10.01.2017 at 11:58 Antworten
  • Angela

    Es ist nicht nur einfach, sondern auch lecker. Danke fürs Rezept!

    11.01.2017 at 13:48 Antworten

Kommentar verfassen

})(jQuery)