to top

Ofenfrische Popovers oder wie ich meine: So sieht Foodporn aus!

Viel braucht man nicht für diese zauberhaften, kleinen Wunderkugeln und schnell gehen sie auch noch! Ein Traum!

Es gibt Gerichte, die sind nicht für die Kamera geeignet. Sie sind einfach nicht fotogen. Diese kleinen, runden, heißen Dinger gehören  eindeutig zu den Topmodels vor der Kamera! Und wie sie duften! Und wie sie schmecken, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen!!! Einfach wahnsinnig gut! Derweil ist das Rezept so einfach, so schnell und unkompliziert! Wie für Topmodels typisch: Sie sind total schnell und leciht verwandelbar. Ihr mögt sie mit Nutella? Oder mit Marmelade? Oder mit Honig? Oder pikant? Nur mit Butter? Für die Popovers ist das kein Problem. Sie sind einfach köstlich! Auf die Idee mit den Popovers hat mich übrigens ein fantastisches Kochbuch von Nicole Stich aus dem GU Verlag gebracht. Das „Reisehunger“-Buch ist einfach ein Traum. Ich kann es nur jedem experimentierfreudigen Kochbegeisterten ans Herz legen! Beim Brunch, Frühstück oder auf der Kaffeetafel kommen die Popovers einfach immer hervorragend an.

Zutatenliste für lauwarme Popovers:

Zubereitungszeit: 1 Stunde inkl. Backzeit

  • 1 EL Butter
  • 2 Eier (Größe L)
  • 1/4 l Milch
  • 1/2 TL Salz
  • 125 g Mehl Type 405 oder 550
  • Außerdem braucht ihr ein 12-Muffin-Backblech und 12 passende Papierförmchen

Und so gehen die ofenfrischen Popovers:

Die Zutaten aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen. Den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Das Muffin-Backblech auf die mittlere Schiene im Ofen legen und heißt werden lassen.

Die Butter schmelzen und in einer Schüssel mit Eiern, Milch und Salz glatt rühren. Dann das Mehl zugeben und zügig mit einem Schneebesen oder Quirl alles verrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.

Das Muffin-Blech aus dem Ofen nehmen (Vorsicht! Heiß!) und die Vertiefungen vorsichtig (Heiß!!) mit passenden Papierförmchen auskleiden. Den Teig gleichmäßig in den Vertiefungen verteilen und die Popovers für 20 Minuten im Ofen backen.

Dann die Temperatur auf 180 Grad reduzieren und die Popovers für 10-15 Minuten backen. Die Form aus dem Ofen nehmen und die Popovers aus der Form lösen.

Vorsicht! Die Popovers sind innen mit sehr, sehr heißer Luft gefüllt! Deshalb die Popovers mit einem scharfen Messer kurz anstechen oder sie langsam und auskühlen lassen. Die lauwarmen Popovers gleich mit (am besten flüssiger) Butter servieren. Wer mag, kann die kleinen, heißen Popovers auch in Zimtzucker wälzen. Ich esse die Popovers am liebsten mit Marillen-Konfitüre, aber eurer Fanatsie sind beim b´dekorieren und belegen natürlich keine Grenzen gesetzt!

Mein Tipp: Da mein Backofen sehr, sehr schnell gleich sehr, sehr heiß wird, backe ich die Popovers nur auf 200 Grad und stelle danach 160 Grad ein. Ihr richtet euch am besten nach eurem Ofen. Aufpassen lohnt sich, denn die kleinen, heißen Teile verbrennen leicht!

Ich wünschen euch einen guten Appetit!

Das Kochbuch habe ich vom GU Verlag zur Rezension erhalten. Vielen Dank dafür!

Ihr könnt das Reisehunger-Kochbuch hier bei Amazon bestellen*:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

*Amazon-Affiliate-Link

Kommentar verfassen