to top

Zimtschnecken mit Nüssen und Tahine: ein runder Traum!

Walnuss-Zimtschnecken mit Tahine

Ich habe wirklich schon eine Reihe von Zimtschnecken ausprobiert. Und sie waren alle köstlich! Aber dieses Rezept ist einfach der Hammer! Und die kleinen runden Schnecken aus Hefeteig sind einfach perfekt, auf der Kaffeetafel, wenn Besuch kommt . Oder auch einfach so schmecken sie traumhaft! Für den Teig braucht man zwar ein bisschen Zeit, denn der Hefeteig muss gehen. Aber ansonsten muss man nicht unzählige Zutaten zuhause haben. Das Außergewöhnlichste ist Tahine (Sesampaste), die man aber auch durch ungewürzte und ungesüßte Erdnuss- oder Mandelcreme ersetzen kann. Das Rezept stammt aus dem Reisehunger-Kochbuch von Nicole Stich aus dem GU Verlag. Dieses Kochbuch kann ich einfach nur empfehlen! Denn es ist eine gelungene Mischung aus köstlichen Rezepten aus der ganzen Welt. Aber trotzdem findet man alle Zutaten für die Rezepte in einem gut sortierten Supermarkt. Ich habe aus dem Kochbuch schon rund 10 Rezepte nachgekocht und bin restlos begeistert. Das kommt sonst eigentlich nur bei Johann Lafer vor:)

Aber jetzt zum Rezept für die Zimtschnecken (für eine Springform 24-26 cm*):

Zubereitungszeit: 40 Minuten plus 1 Stunde 40 Minuten Ruhezeit und 28-30 Minuten Backzeit

Für den Teig:

  • 400 g Mehl (Type 405)
  • 1 TL Trockenhefe (oder 1/2 Würfel frischer Hefe)
  • 175 ml Milch
  • 70 g Margarine
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei (Größe M)

Für die Füllung:

  • 150 g gemahlene Walnüsse (ich verwende 50 g mehr Walnüsse als ursprünglich angegeben, weil ich es mag, wenn die Zimtschnecken gut gefüllt sind)
  • 2 TL Zimtpulver
  • 75 g Margarine
  • 75 g Tahine
  • 2 EL Honig (siehe unseren Küchentipp: Leichter Abmessen)
  • 50 g Zucker
  • 2 EL Aprikosenkonfitüre

Und so gehen die Zimtschnecken:

Die Milch lauwarm erwärmen. In einem Drittel der Milch die Hefe auflösen. Für den Teig das Mehl in eine große Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde hineindrücken und die Hefe-Milchmischung in die Kuhle füllen. Vorsichtig umrühren und den Vorteig rund 15 Minuten abgedeckt an einem warmen, nicht-zugigen Ort gehen lassen.

Dann die restliche Milch, Margarine, Zucker, Salz und das Ei zum Vorteig geben und entweder mit dem Knethaken bei mittlerer Geschwindigkeit in 5-7 Minuten oder in der doppelten Zeit per Hand zu einem leicht klebrigen Teig verarbeiten. Dann zu einer Kugel formen und den Teig wieder abgedeckt an einem warmen, nicht-zugigen Ort rund 1 Stunde gehen lassen bis der Teig ungefähr die doppelte Größe erreicht hat.

Für die Füllung die Walnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett mit dem Zimt mischen und 3-5 Minuten anrösten und anschließend auf einem Teller abkühlen lassen. In einem Topf bei mittlerer Temperatur die Margarine schmelzen, den Honig und die Tahine einrühren bis eine glatte Masse entstanden ist.

Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und (Boden und Rand) mit Margarine bepinseln. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und mit einer kleinen Hand voll Mehl bestäuben. Vorsichtig den Teig mit einem Nudelholz zu einem Rechteck ausrollen (35 x 50 cm). Ich war sehr angenehm überrascht, dass der Hefeteig überhaupt nicht geklebt hat und sich wirklich ausgezeichnet ausrollen hat lassen! Deshalb ist dieser Hefeteig für süße Speisen ein absoluter Favorit für mich!

Den Teig gleichmäßig mit der Tahine-Margarine bestreichen und rundherum einen ca. 1 cm breiten Rand frei lassen. Dann die Walnüsse gleichmäßig darauf verteilen und mit dem Zucker bestreuen. Die Teigplatte von der Längsseite dicht und fest (aber so dass der Teig nicht reißt) aufrollen, die ungefüllten Randstücke (ca. 1 cm) abschneiden und wegwerfen und die Rolle in 10-12 ca. 4 cm breite Schnecken schneiden.

Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Schnecken mit etwas Abstand zueinander in die Springform setzen und noch einmal 20-25 Minuten abgedeckt an einem warmen, nicht-zugigen Ort gehen lassen. Dann im Ofen auf der mittleren Schiene 24-28 Minuten backen.

Die Aprikosenkonfitüre in der Mikrowelle einige Sekunden erwärmen und mit 1 EL Wasser verrühren, dass sie streichfähig ist: Die Schnecken aus dem Ofen nehmen und noch heiß mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen. Am besten schmecken die Zimtschnecken, wenn sie lauwarm sind zu einer Tasse Kaffee, Espresso oder einem schwarzen Tee.

Die Zimtschnecken passen auch wunderbar zu einer Kugel Vanilleeis. Ich muss gestehen, dass ich sie auch schon mit ein bisschenBacon Jam genossen habe!:-o Es hat wunderbar geschmeckt! Ein Beweisfoto von dieser kleinen Schweinerei habe ich auch auf Twitter veröffentlicht! (Nutzername: Dinner4Friends) Also folgt mir gern auf Twitter oder Instagram (dinner4friends_johanna) und seht ein bisschen etwas aus meinem leben.

Die Kuchenform, die verwendet habe, könnt ihr kaufen*: http://amzn.to/1S9ZlKg

Der GU Verlag hat mir das Reisehunger-Kochbuch freundlicherweise zur Rezension zur Verfügung gestellt. Lieben Dank dafür!

Hier gehts zum Buch*:

*Amazon-Affiliate-Link

Kommentar verfassen