to top

Weizenkastenbrot (Stuten) nach Lutz Geissler

Weizenkastenbrot mit Sauerteig nach Lutz Geissler

Dieses Weizenkastenbrot nach Lutz Geissler* ist ähnlich wie Toastbrot: Es eignet sich hervorragend für pikante oder süße Snacks. Es ist vollmundig, saftig und fein innen und mit knuspriger Kruste außen. Zur Sicherheit habe ich ein paar Gramm (ca. 3 Gramm) Frischhefe dazugegeben, weil mein Weizensauerteig nicht so triebstark ist und ich beim Ergebnis sichergehen wollte, dass das Brot schön aufgeht.

Ein Brot mit Sauerteig ist zwar immer aufwendig, weil man erst den Sauerteig ansetzen muss (außer man verwendet ein Fertigproprodukt) und dann dauert die Teigführung mit Vorteig, Stock- und Stückgare schon mal 24 Stunden. Aber gerade in Zeiten wie diesen bin ich froh, dass ich selbst Brot backen kann. Weniger, weil es beim Bäcker  oder im Supermarkt nichts mehr gibt. Vielmehr weil es mir Sicherheit gibt und mich beruhigt. Brotbacken ist ein Anker für mich, fast wie Meditation. Das Ergebnis verschafft mir auch ein extrem gutes Gefühl, auch das ist in der Quarantäne gerade wichtig in puncto Mental Health. Ich kann es euch einfach nur empfehlen, eine Sauerteig anzusetzen und einfach mal mit Brot backen anzufangen. Probiert es und experimentiert, es ist einfach wunderbar, eine Scheibe selbst gebackenes Brot zu essen!

Weizenkastenbrot mit Sauerteig nach Lutz Geissler

Ich habe das Rezept für das Weizenkastenbrot etwas abgewandelt, also kommt hier meine Zutatenliste:

Für den Vorteig:

  • 100 g Weizenmehl 1050
  • 100 g Wasser (ca. 50 Grad)
  • 10 g Anstellgut vom Weizensauer

Für den Hauptteig:

  • gesamter Sauerteig (Vorteig)
  • 485 g Weizenmehl 550
  • 265 g Wasser (ca 40 Grad)
  • 6 g Zucker
  • 12 g Salz
  • 25 g Butter
  • 3 g Frischhefe
Weizenkastenbrot mit Sauerteig nach Lutz Geissler

Weizenkastenbrot mit Sauerteig nach Lutz Geissler

Zubereitung des Weizenkastenbrot nach Lutz Geissler:

Zuerst alle Zutaten für den Vorteig klümpchenfrei miteinander verrühren und für 10-12 Stunden abgedeckt bei  eingeschaltener Lampe im Backofen abgedeckt oder 16-20 Stunden abgedeckt bei Zimmertemperatur (rund 20 Grad) reifen lassen.

Am Backtag dann in einer Schüssel alle Zutaten zuerst bei niedriger Geschwindigkeit rund 5 Minuten verrühren (wer per Hand knetet, muss doppelt so lange kneten), danach 8 Minuten bei schneller Geschwindigkeit kneten. Ich mache das in der Kenwood CC*, die bei mir ja fast jeden Tag arbeitet.

Den Teig dann wieder abdecken und bei eingeschaltener Backofenlampe im Backofen 1 Stunde gehen lassen (Stockgare). Eine Kastenform einfetten oder mit Backpapier auslegen, den Teig rund wirken und dann länglich formen und in die Kastenform geben und wieder 3 1/2 Stunden bei eingeschaltener Backofenlampe im Backofen reifen lassen (Stückgare). Aus dem Ofen nehmen und den Ofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Weizenkastenbrot mit Dampf besprühen (saubere Blumenspritze* mit frischem Wasser) und der Länge nach mit einem scharfen Messer einen 0,5-1 cm tiefen Schnitt durch den Teigling ziehen und auf der mittleren Schiene backen. Dabei kräftig in den Backofen schwaden (mit der Blumenspritze Wasserdampf im Ofen erzeugen). Nach 5 Minuten die Backofentür öffnen und den Dampf ablassen. Danach weitere 40-45 Minuten bei 200 Grad fertig backen. Wenn das Brot zu dunkel wird, dann mit Alufolie abdecken.

Dieses Brot ist köstlich zum Frühstück, zum Kaffee oder zur Brotzeit. Ich kann euch Brote mit Sauerteig (Haferflockenbrot oder Roggenmischbrot nach Lutz Geissler oder ein Vollkornbrot mit Sesam und Sonnenblumenkernen oder Joghurtbrot mit Walnüssen) oder ohne Sauerteig  (Körnerbrot oder Topfbrot oder Topfbrot mit Dinkelmehl empfehlen.

Weizenkastenbrot mit Sauerteig nach Lutz Geissler

Weizenkastenbrot mit Sauerteig nach Lutz Geissler

* Werbung/ Amazon Affiliate Link (wenn ihr über diesen Link bestellt, bekomme ich eine winzige Provision von Amazon. Euch entstehen dadurch keine zusätzliche Kosten.)

  • miralisa

    Anstellgut vom Weizensauer wo finde ich das Rezept

    03.04.2020 at 03:51 Antworten
      • miralisa

        Dankeschön

        03.04.2020 at 21:13 Antworten

Kommentar verfassen