to top

Der österreichische Klassiker: Kaiserschmarrn

Klassiker der österreichischen Küche: Kaiserschmarrn

Wer kennt ihn nicht? DEN Klassiker der österreichischen Küche: den Kaiserschmarrn. Er steht auf fast jeder Karte zwischen dem Ländle und Wien☺☺☺ Und ganz ehrlich: er schmeckt einfach himmlisch, aber immer ohne Rosinen, bitte! Zur Abwechslung gebe ich gern Heidelbeeren dazu und wandle den Kaiserschmarrn so leicht ab. Wer sich für Wiener oder österreichische Küche interessiert, dem kann ich einmal das Buch „Wiener Küche“* aus dem DK Verlag empfehlen sowie als ausgezeichnetes, umfangreiches Standardwerk den „goldenen Plachutta„* aus dem Brandstätter Verlag! Das wunderbare an der österreichischen Küche ist, dass sie von so vielen verschiedenen Einflüssen lebt: böhmisch, mediterran, französisch, bosnisch, bayrisch und ungarisch. Das macht sie für mich zu einer der abwechslungsreichsten Küchen der Welt – ich liebe sie einfach!💝💝💝

Ich habe hier einige österreichische Klassiker nachgekocht und kann sie ausnahmslos empfehlen: Paprikahendl, Krautfleckerl oder Grießkoch.

Zutaten für dem österreichischen Klassiker:

  • 130 g Mehl
  • 1/4 l Milch
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eigelb
  • 4 Eiweiß
  • 50 g Kristallzucker
  • 50 g Butter oder Margarine
  • Puderzucker zum Karamellisieren
Der Klassiker aus Österreich: Kaiserschmarrn

Der Klassiker aus Österreich: Kaiserschmarrn

Und so geht der Klassiker Kaiserschmarrn:

Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Mehl mit Milch, Vanillezucker, Eigelb und Salz mit einem Schneebesen verrühren bis sich alles schön gleichmäßig vermischt hat.

Eiweiß mit Zucker zu einem steifen Eischnee schlagen und unter den restlichen Teig heben. Butter in einer ofenfeste Pfanne auf mittlerer Temperatur erhitzen bis sie schäumt, dann den Teig einfüllen. Pfanne in den Backofen geben und rund 15 Minuten backen, mit einem Backlöffel vierteln , wenden und weitere 10 Minuten backen. Danach den Puderzucker darüber geben und für wenige Minuten im Backofen karamellisieren. Am besten serviert ihr den Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster (ähnlich wie Pflaumen-Kompott), Apfelmus oder ganz klassisch mit Puderzucker.

Für mich ist der Kaiserschmarrn eine Mahlzeit, am besten noch mit einer Suppe davor. Für manche (meinen Mann zum Beispiel😉) ist der Kaiserschmarrn eher eine Nachspeise. Aber eigentlich geht der Kaiserschmarrn immer: als Snack, als Mahlzeit oder als Nachspeise😍😍😍

Klassiker der österreichischen Küche: Kaiserschmarrn

Klassiker der österreichischen Küche: Kaiserschmarrn

 

Österreichischer Klassiker: Kaiserschmarrn

Österreichischer Klassiker: Kaiserschmarrn

* Amazon Affiliate Link (Wenn ihr über diesen Link bestellt, bekomme ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.)

 

Kommentar verfassen