to top

Auf die Pfanne, fertig, los! Die Jamie Oliver Pfanne im Test

Was kann sie, was nicht? Die Jamie Oliver Ofanne im Test

Nach der perfekten Pfanne habe ich ewig gesucht! Länger als manch einer den perfekten Partner sucht! Meine Anforderungen waren einfach – eigentlich: beschichtet, auch für hohe Temperaturen geeignet, mit Deckel, am liebsten auch für den Ofen geeignet, also ohne Plastikteile, geeignet für ein Ceran-Feld. Genial wäre es natürlich, wenn die Pfanne ab und an einen Kratzer aushält, ohne dass die Beschichtung abgeht. Und auch den ein oder anderen Spülgang im Geschirrspüler sollte die Pfanne aushalten. Der Deckel muss sowieso spülmaschinenfest sein.Das wäre es mit den Must-haves.

Die Jamie-Oliver-Pfanne im Dauereinsatz

Die Jamie Oliver Pfanne im Dauereinsatz

Die Jamie Oliver Pfanne im Dauereinsatz

Offen gesagt wird eine Pfanne in unserem Haushalt nahezu täglich benutzt: Für Spiegeleier, Pfannkuchen, Gemüse-Pfannen, Steak oder Ossobucco, Couscous usw. Die Pfanne muss also wirklich robust und leicht zu reinigen sein. Zudem sollte das Bratergebnis stimmen, also eine schöne krosse, braune Kruste machbar sein, ohne dass das Bratgut gleich anbrennt oder Unmengen von Butter, Öl oder Schmalz nötig sind. Das heißt, fettarmes Braten ohne Anbrennen war mir ganz wichtig.

Doch wer ist jetzt die beste Pfanne im ganzen Land?

Die Jamie Oliver Pfanne ist der neue Liebling in der Küche

Nach dem ich unzählige Rezensionen, Erfahrungsberichte und Hobbyköche befragt und regelrecht ausgequetscht habe, war ich am Verzweifeln. Niemand hatte einen zufriedenstellenden Tipp. Meistens habe ich eher Produktwarnungen, als -Empfehlungen bekommen. „Kauf bloß nicht die Pfanne mit der hellen Beschichtung, die sieht zwar schön aus, aber sie ist eine Katastrophe!“, „die Pfanne ist nicht schlecht, aber nochmal kaufen, würde ich sie nicht“ oder meine liebste Absage: „Du hast zu hohe Ansprüche, du musst schon ein wenig bescheidener sein“. Genau diese Sätze haben dazu geführt, dass in unbeirrt weiter nach meiner perfekten Pfanne gesucht habe.

Ich war auch bereit eine entsprechende Pfanne ordentlich zu bezahlen. Denn auch die vermeintlich billigen Pfannen kosten eine Stange Geld und sind oft den Anforderungen des täglichen Gebrauchs nicht gewachsen. Zudem bin ich für Werbung oder andersweitige Einflussnahme eher  immun. Von kurzfristigen Lock-Angeboten halte ich sowieso nichts. Trotzdem hat mir die Pfanne von Jamie Oliver* gefallen und ich habe es darauf ankommen lassen und mir die Pfanne von Tefal bestellt. In der Hoffnung, dass Jamie Oliver seinen Namen für die Pfanne hergibt, weil sie seinen Ansprüchen genügt.

Fazit: Sehr empfehlenswert

Jetzt habe ich die Pfanne* rund 3 Monate im Dauereinsatz. Ich habe mit ihr gebraten, gekocht, gebacken, drin gerührt, gespült, sie in der Spülmaschine gehabt, sie zwischen und in anderen Töpfen und Pfannen in der Kochgeschirr-Schublde gehabt. Ich habe sogar Naan-Brot in ihr gebacken – ohne, dass der Teig anbrennt. Ich bin restlos begeistert von der Jamie Oliver Pfanne! Ich kann sie definitiv und einwandfrei empfehlen!

Preislich ist sie je nach Größe und Variante zwischen rund 28 und 90 Euro zu haben. Sie ist absolut jeden Cent wert und ich bin nun – falls das möglich ist – ein noch größerer Jamie-Oliver-Fan!

Die Jamie Oliver Pfanne hat mich vollends zum Jamie Oliver Fangirl gemacht!

Die Pfanne hat mir Tefal zum Test freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt.

*Amazon Affiliate Link

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

  • Tanjas Bunte Welt

    Die sieht ja super aus und praktisch. Eine gute Pfanne zu finden ist gar nicht so einfach. Zumal es auch eine enorme Auswahl gibt
    Liebe Grüße

    21.07.2017 at 21:31 Antworten

Kommentar verfassen