to top

Spekulatius mit Dinkelmehl: ein Advents-Klassiker!

Spekulatius mit Dinkelmehl

Dass Spekulatius mit Dinkelmehl so einfach selbst gemacht sind und soooo gut schmecken, hätte ich nicht gedacht. Ich habe sie bislang nicht auf meine Favoriten-Weihnachtsplätzchen gesetzt, weil mir die gekauften Spekulatius nie richtig geschmeckt haben. Entweder weil sie zu überwürzt waren oder zu chemisch geschmeckt haben.

Die selbst gemachten Spekulatius dagegen, treffen voll meinen Geschmack und sie knuspern wunderbar ohne zu trocken zu sein. Ich kann sie euch  nur empfehlen! Und sie gehen wirklich einfach und unkompliziert. Das schwierigste an der Sache ist, den Teig in die Formen zu bekommen. Ich habe mir die Spekulatiusformen von Tchibo gekauft, damit geht es zumindest perfekt, die Spekulatius wieder aus der Form zu bekommen. Aber ihr findet auch bei Amazon, gute Spekulatius-Formen aus Silikon von Lurch*.

Zutaten für Spekulatius (24-48 Stück je nach Form):

  • 50 g Marzipanrohmasse
  • 200 g Margarine
  • 150 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Kakaopulver
  • 2 TL Spekulatiusgewürz
  • 300 g Dinkelmehl
  • 100 g geschälte, gemahlene Mandeln
  • Backtrennspray oder Speisestärke
  • 2 EL Milch nach Belieben
  • 2 Blätter Backpapier für das Backblech

Und so gehen die Spekulatius mit Dinkelmehl:

Die Marzipanrohmasse auf der Gemüsereibe grob reiben. Dann in einer Schüssel mit Margarine schaumig schlagen. Den braunen Zucker dazugeben und so lange rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. Das Ei, Kakaopulver und das Spekulatiusgewürz unter rühren. Das Dinkelmehl und die gemahlenen Mandeln dazugeben und zügig zu einem glatten Teig rühren.

Den Teig in einer Schüssel abgedeckt für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Ich habe den Teig abends vorbereitet, kühl gestellt und am Tag darauf die Spekulatius zubereitet. Das hat auch wunderbar geklappt. Den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig auf ein bisschen Mehl 3-4 mm dick ausrollen. bei mir hat das weniger gut geklappt. Deswegen habe den immer eine kleine Kugel genommen und sie zwischen den Händen platt gedrückt und sie dann fest in die Form gedrückt. Das macht ein bisschen mehr Arbeit, aber der Teig zerbröselt und klebt dann wenigstens nicht so am Nudlholz bzw. der Arbeitsfläche.

Die  Spekulatiusformen habe ich großzügig mit Backtrennspray eingesprüht. Ihr könnt die Formen aber auch mit einem kleinen Sieb Speisestärke bestäuben und dann den Teig rein drücken.

Die Spekulatius auf die Backbleche drücken und nach Belieben mit Milch bepinseln (ich habs nicht gemacht). Die Spekulatius rund 15 Minuten backen bis sie knusprig braun sind. Wenn sie fertig sind, dann vom Blech ziehen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Trocken und dunkel verpackt halten sie sich rund 4 Wochen. Das Rezept habe ich leicht abgeändert aus dem Goldenen Weihnachts-Kochbuch von GU*, hier findet ihr auch eine Rezension zum Buch:

*Amazon-Affiliate-Link

  • Tanjas Bunte Welt

    Hlo Johanna
    Spekulatius gehören dazu. Selbst habe ich sie jedoch noch nie
    Liebe Grüße

    11.12.2016 at 17:01 Antworten

Kommentar verfassen

})(jQuery)