to top

Semmelknödel: Ein bayerischer Klassiker

Eine klassische Beilage zu Festtagsessen, Sonntagsbraten & Co. sind selbst gemachte Semmelknödel. Mir sind sie am liebsten mit eine bisschen Brezn drinnen – einfach traumhaft! Und auch in der vegetarischen Variante schmecken sie köstlich! Mit Schwammerl (Pfifferlinge) oder allen anderen Rahmsaucen. Ein Traum. Ich habe das Rezept aus dem Bayrischen Kochbuch, allerdings abgewandelt. Mir ist eine Zwiebel ein bisschen zu dominant, deswegen verwende ich Schalotten. Aber das ist Geschmackssache, je nach persönlicher Vorliebe!

 

Zutaten für Semmelknödel (als Beilage für 6 Personen):

Zubereitungszeit: 30 Minuten plus 20 Minuten Ziehzeit, 20 Minuten Garzeit

  • 8-10 alte Semmeln (gern auch mit einigen Brezn, ersatzweise Knödelbrot)
  • 375 ml lauwarme Milch
  • 3-4 Eier
  • 1 kleine Zwiebel (Schalotte)
  • 1 EL gehackte frische oder getrocknete Petersilie
  • 1 TL Butter (nach Belieben) zum Andünsten der Zwiebel

Und so gehen die Semmelknödel:

Semmeln, Weißbrotreste, Brezn in feine Scheiben schneiden, in eine große Schüssel geben, salzen (wenn Brezn oder anderes Laugengebäck dabei ist, dann wenig salzen) und mit lauwarmer Milch übergießen, dann zugedeckt 20-30 Minuten ziehen lassen.

Die feingeschnittenen Zwiebel nach Belieben in der Butter andünsten. Petersilie, Eier und Zwiebel zu den Semmeln geben und alles für einige Minuten zu einem schönen, klebrigen Teig kneten.

Einen großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Einen Probeknödel formen und kochen. Falls der Teig zu weich ist, dann etwas Semmelbrösel oder Grieß zum Teig geben, den Teig einteilen und mit den Händen gleichmäßig große Knödel daraus formen. Mit nassen Händen gelingt das übrigens auch Anfängern ganz leicht.

Dann die Knödel in das Salzwasser geben, mit geschlossenem Deckel schnell zum Kochen bringen, dann Deckel halboffen lassen, die Hitze runter drehen und die Knödel für rund 15-20 Minuten leise gar ziehen lassen.

Die fertigen Knödel mit dem Schaumlöffel aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und auf einer heißen Platte sofort servieren. Semmelknödel sind ein Klassiker in der bayerischen Küche. Sie passen zu jedem Sonntagsbraten, mit Champignons- oder Schwammerl-Rahmsauce sind sie auch ein vegetarisches Highlight!

Tipp: Für den seltenen Fall, dass ein Knödel den nächsten Tag erlebt, kann man die Semmelknödel in Scheiben schneiden und auf beiden Seiten in Butter anbraten, salzen, pfeffern, fertig. Schmeckt fantastisch als kleiner Snack!

Das Grundrezept habe ich leicht abgewandelt aus dem Bayrischen Kochbuch. Ihr könnt es hier bestellen,d ann bekomme ich eine kleine Provision, für euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten*:

*Amazon-Affiliate-Link

  • Lana_SHON

    Sehr lecker!!!

    11.10.2016 at 16:47 Antworten
  • Sarah

    Liebe Johanna,
    Bei deinem Rezept schlägt mein Herzerl gleich um einiges höher! Knödel dürfen bei mir zu Hause in Österreich bei bestimmten Gerichten NIEMALS fehlen und sind ein absolutes „Heimweh-Soulfood“ für mich. Sooooo einfach und sooo lecker! Und falls dann doch noch was übrig bleiben sollte, schmecken sie besonders gut als Knödelgröstel.. Hach! <3
    Ich wünsche dir noch ein feines Wochenende und bin dann mal am knödeln.. 😀

    Liebe Grüsse,
    Sarah

    15.10.2016 at 17:13 Antworten

Kommentar verfassen

})(jQuery)