to top

Schmorbraten: Je besser das Fleisch, desto besser das Ergebnis!

Schmorbraten mit grünen Bohnen und Salzkartoffeln: Ein leckerer Klassiker, bei dem eigentlich nichts schief gehen kann.

Schmorbraten eignet sich wunderbar für besondere Festessen. Das wichtigste ist hochwertiges Rindfleisch, beim Rest kann man eigentlich nichts falsch machen.

Das braucht man für Schmorbraten:

Zubereitungszeit: 40 Minuten plus Ziehzeit: 12 Stunden plus Garzeit: 3 1/2 Stunden

Für die Marinade:

am besten das Fleisch mindestens 12 Stunden vor dem Garen,  in der Marinade einlegen

  • 1,2 kg Rinderbraten
  • 1 (á 750 ml) Flasche trockener Rotwein
  • 2 TL Pfefferkörner
  • 2 Sternanis
  • 4 Gewürznelken
  • 3 Lorbeerblätter
  1. Für die Marinade den Rotwein und zusammen mit den Gewürze kurz aufkochen und dann auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  2. Das Fleisch in eine große Schüssel legen, mit der Marinade übergießen und das Fleisch mindestens 12 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Für den Schmorbraten:

  • marinierter Rinderbraten
  • 3 EL Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer
  1. Am nächsten Tag die Schüssel mit dem Fleisch rund 1 Stunde vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Den Ofen auf 85 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Das Fleisch aus der Marinade nehmen und auf einem Brett mit Küchenrolle gut trocken tupfen.
  4. Die Marinade abseihen und die Flüssigkeit beiseite stellen.
  5. Das Fleisch von allen Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. In einer Pfanne das Butterschmalz heiß werden lassen (Stufe 7 von 9 beim Elektroherd) und darin das Fleisch von allen Seiten braun anbraten.
  7. Dann den Braten aus der Pfanne nehmen, in eine ofenfeste Form legen und den Braten bei 85 Grad rund 3 1/2 Stunden schmoren. Der Braten wird innen saftig und rosé, aber nicht blutig sein. Die Pfanne mit dem Bratenansatz beiseite stellen.
  8. Den Braten nach rund 3 1/2 Stunden aus dem Ofen nehmen, kurz ruhen lassen und in rund 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Auf einem großen Servierteller servieren.

Für die Rotweinauce:

  • 2 EL Butterschmalz
  • Flüssigkeit der Marinade, in der das Fleisch eingelegt war (oder 750 ml Rotwein)
  • 2 Karotten
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stange Lauch
  • 250 g Knollensellerie
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 600 ml Rinderfond
  1. Das Gemüse waschen, putzen und schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Für die Sauce das Butterschmalz in der Pfanne mit dem Bratenansatz heiß werden lassen und das Gemüse darin bei hoher Temperatur anrösten.
  3. Das Tomatenmark und den Zucker dazugeben, schnell umrühren und kurz karamellisieren lassen.
  4. Dann das Gemüse mit der Marinade (oder dem Rotwein) ablöschen und 5 Minuten aufkochen lassen bis der Alkohol verdampft ist.
  5. Den Rinderfond dazugeben und die Sauce mit dem Gemüse bei mittlerer Temperatur köcheln lassen und auf die Hälfte einreduzieren lassen.
  6. Das Gemüse abseihen, die Flüssigkeit auffangen und die Sauce bei Bedarf mit kalter Butter montieren und/oder mit dem Pürierstab sämig schlagen.
  7. Die Rotweinsauce in einem kleinen Topf mit Salz und Pfeffer abschmecken und in einem separaten Topf zum Schmorbraten servieren.

Zum Schmorbraten passen wunderbar grüne Bohnen und Salzkartoffeln.

#rettetdensonntagsbraten

 

  • Philipp

    Hallo Johanna,
    bin gerade auf dieses gute Bratenrezept gestoßen. Mir gefällt besonders, dass du es bei niedriger Temperatur garst. Ich benutze immer noch ein Bratenthermometer sonst ist mir das zu kritisch 😉
    Weiter so!
    Philipp

    05.03.2017 at 08:19 Antworten
      • Philipp

        Hallo Johanna,
        Ich verwende das Rösle Bratenthermometer digital und bin sehr zufrieden. Wenn du was besseres suchst und vor allem etwas mit Funkverbindung soll das Maverick-ET-733 sehr gut sein.
        Gruß
        Philipp

        06.03.2017 at 16:09 Antworten

Kommentar verfassen

})(jQuery)