to top

Der Rotweinpunsch: Ein echter Klassiker im Advent

Selbst gemachter Rotweinpunsch: Perfekt für kalte Tage im Advent!

Ein guter Punsch ohne Kopfweh und Kater am nächsten Tag! Das ist der selbst gemachte Rotweinpunsch! Es gehören weder unzählige Zutaten noch komplizierte Arbeitsschritte zu einem guten, heißen Rotweinpunsch. Einzig ein bisschen Zeit braucht man zum gelingen. Das wars dann aber auch schon. Mit ein bisschen Übung kann man das Rezept auch ganz leicht abwandeln und an den eigenen Geschmack anpassen. Entweder mehr Gewürze wie Zimt oder Nelken, mehr Fruchtgeschmack durch mehr Orangensaft statt Rotwein oder weniger Süße durch weniger Zucker oder schlicht und ergreifend einen größeren Schuss Rum. Das alles geht ganz einfach mit selbst gemachtem Punsch.

Zutatenliste für 8 Gläser:

Zubereitungszeit: 20 Minuten plus 3 Stunden Ziehzeit

  • 2 Zitronen
  • 4 Bio-Orangen
  • 200 ml milder Orangensaft
  • 200 g Zucker
  • 2 Zimtstangen
  • 3-4 Gewürznelken
  • 1,25 l Rotwein
  • 1 l schwarzer Tee
  • 8 cl brauner Rum

Und so geht der Rotweinpunsch:

Die Zitronen auspressen. Die Orangen waschen und in Scheiben schneiden. Orangenscheiben, Zucker, Zimtstangen, Nelken und 250 ml Rotwein in einen großen Topf geben und alles zugedeckt 3 Stunden ziehen lassen.

Danach 1 l schwarzen Tee zubereiten. Den Tee zu dem Topf mit dem Rotwein und den Gewürzen geben, den restlichen Rotwein und den Orangensaft dazugeben und alles langsam bei schwacher Hitze erwärmen (nicht kochen!). Die Gewürze und die Hälfte der Orangenscheiben entfernen und den Rum hinzufügen. Den Punsch in hitzebeständige Gläser oder Tassen füllen und sofort servieren.

Ihr werdet merken, es gibt 1000 Varianten einen Punsch selbst zu machen: Statt mit Rotwein könnt ihr auch eine alkoholfreie Variante wählen und Johannisbeer- und Heidelbeersaft verwenden. So wird der Punsch auch für Kinder ein Highlight im Advent.

Und ich kann sagen: Mit selbst gemachtem Punsch habe ich keine Kopfschmerzen am nächsten Tag, sondern bin fit für Familienfeste! Ich wünsche euch eine schöne Vorweihnachtszeit und einen entspannten Advent!

Das original Rezept habe ich aus diesem Buch, aber ich habe es natürlich etwas abgewandelt. Hier könnt ihr euch meine Rezension des Buchs anschauen und hier könnt ihr es bestellen*:

*Amazon-Affiliate-Link

Kommentar verfassen

})(jQuery)