to top

Rinderrouladen – diesmal im Oriental Style

Feigen, Datteln und Mandeln in Rinderrouladen?!? Wir meinen: Unbedingt! Die Mandeln sorgen für den gewissen Crunch, die Feigen und Datteln passen perfekt zum Rindfleisch und dem Rotwein. Das ursprüngliche Rezept habe ich aus dem Tim Mälzer Kochbuch, allerdings war mir die Füllung zu süß, ich habe es leicht abgewandelt und noch die Mandeln hinzugefügt, um es ein bisschen knuspriger zu machen. Ihr habt also absolut freie Hand bei der Füllung der Rouladen, es ist auch kein Problem, die Feigen oder Datteln wegzulassen oder gegen andere Trockenfrüchte auszutauschen. Ich kann mir vorstellen, dass auch getrocknete, gehackte Aprikosen wunderbar in die Rindsrouladen passen. Was meint ihr?

Zutatenliste für Rinderrouladen im Oriental Style

Zubereitungszeit: 35 min plus 1 1/2 Stunden zum Schmoren

  • 4 dünne Scheiben Rouladenfleisch vom Rind (aus der Oberschale)
  • 2 TL scharfer Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • ½ TL Paprikapulver edelsüß
  • 4 kleine, frische Feigen
  • 4 Datteln ohne Stein
  • 50 g Mandelblättchen
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Öl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Prise Zucker
  • 200 ml Rotwein
  • 300 ml Rinderbrühe
  • etwas Stärke zum Binden der Sauce
  1. Die Rouladen flach auf ein großes Brett legen und trocken tupfen.
  2. Dann gleichmäßig mit dem Senf bestreichen, mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen.
  3. Die Feigen mit Haut in dünne Scheiben schneiden, die Datteln längs halbieren und beides auf den Rouladen verteilen.
  4. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Öl goldbraun anrösten und dann ebenfalls auf den Rouladen verteilen.
  5. Rouladen einrollen und mit Spießen verschließen.
  6. Zwiebel schälen, halbieren und in grobe Würfel schneiden.
  7. Rouladen von allen Seiten mit 2 EL Öl in einem großen Topf kräftig anbraten und anschließend aus dem Topf nehmen.
  8. In dem Topf dann 1 EL Öl zugeben und die Zwiebel darin anbraten.
  9. Tomatenmark dazugeben und ebenfalls mit dem Zucker kurz anbraten.
  10. Mit dem Rotwein ablöschen und kurz aufkochen.
  11. Den Rinderfonds dazugeben und die Rouladen in die Saucee legen und 1 ½ Stunden bei leichter Hitze schmoren.
  12. Die Rouladen aus dem Topf nehmen, die Sauce mit etwas Stärke binden und noch einmal aufkochen lassen, ggf. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
  13. Dann die Rouladen wieder in die Sauce geben und Servieren.

Mein Tipp: Dazu passen Spätzle, Kartoffelgratin, Knödel oder Fussilli. Als Gemüse-Beilage gibt es bei uns immer das, was gerade Saison hat. Wer die Rinderrouladen schön auf einer Servierplatte anrichtet, Feigenhonig und einen kleinen Salat dazu reicht, hat ein wunderbares Festtags-Essen für Familie und Freunde auf dem Tisch.

Hier könnt ihr das Backbuch bestellen*:

*Amazon-Affiliate-Link

Kommentar verfassen

})(jQuery)