to top

Gegrillter Paprikasalat: besser und günstiger als beim Italiener!

Gegrillter Paprikasalat ist geschmacklich wie optisch ein Hochgenuss!

Paprikasalat mal anders – schön mediterran und sommerlich! Wir machen diesen Salat gern zu Fisch und Fleischgerichten und auch gern in größeren Mengen. Denn mit Olivenöl bedeckt verwandeln sich die gegrillten Paprika schnell in Antipasti, dienen als Grundlage für Pasta-Saucen oder peppen grünen Salat auf.

Er ist zwar durch das Häuten der geschmorten Paprika etwas aufwändiger und erfordert etwas Geduld, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen! Vor allem wenn mehrere helfende Hände in der Küche zu Besuch sind, geht das Häuten schneller und die glitschige Angelegenheit wird noch lustiger!

Und so geht der Gegrillter Paprikasalat:

Zubereitungszeit: 35 min

  • 2 gelbe Paprika
  • 2 rote Paprika
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 leicht angedrückte, ungeschälte Knoblauchzehen
  • 2 Thymianzweige
  • 2 Rosmarinzweige
  • Salz
  • Pfeffer
Für den gegrillten Paprikasalat braucht man nicht viele Zutaten: Paprika, Rosmarin, Thymian, Knoblauch, Olivenöl und etwas Salz und Pfeffer.

Für den gegrillten Paprikasalat braucht man nicht viele Zutaten: Paprika, Rosmarin, Thymian, Knoblauch, Olivenöl und etwas Salz und Pfeffer.

  1. Den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Paprikaschoten längs vierteln, entkernen und waschen.
  3. Paprika mit der Hautseite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Olivenöl beträufeln, die angedrückten Knoblauchzehen, den Thymian und Rosmarin dazu legen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Die Schoten im Ofen auf mittlerer Schiene ca 20 min. schmoren.
  5. Die Paprika aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  6. Dann die Haut vorsichtig abziehen (am besten vorher Einweg-Handschuhe anziehen), in mundgerechte Stücke schneiden und bis zum Servieren im Schmorsaft warm halten.

Zum Abziehen der Haut ist es hilfreich, Einmal-Handschuhe aus Plastik anzuziehen, denn die geschmorten Schoten hinterlassen unschöne Flecken an den Händen.

Tipp: Gegrillter Paprikasalat hat noch mehr zu bieten

Er passt wunderbar zu Fleisch und Fisch vom Grill, aber auch zur vegetarischen Brotzeit. Mit Olivenöl bedeckt ist er ein echter Gewinn für den Vorrat. Schnell ist etwas von dem Paprikasalat servierfertig, wenn sich überraschend Besuch ankündigt. Ein weiterer Vorteil der gegrillten Schoten: Zusammen mit etwas geräucherter Hähnchenbrust oder gebratenen Putenfilet-Streifen lässt sich der Salat schnell vom Snack zu einer ordentlichen Hauptspeise aufpeppen. Wer ein größeres Dinner plant, kann den Paprikasalat schon einige Tage vorher zubereiten, dann hat der Salat mehr Zeit zum Ziehen, schmeckt noch besser und der Gastgeber kann sich entspannt anderen Vorbereitungen in der Küche oder den Gästen widmen.

Hand auf´s Herz: Wofür steht ihr sehr gern lange in der Küche?

Das ursprüngliche Rezept, das ich hier leicht abgewandelt habe, stammt aus diesem Kochbuch. Hier könnt ihr es bestellen*:

*Amazon-Affiliate-Link

MerkenMerken

Kommentar verfassen

})(jQuery)