to top

Schön und gut erklärt muss kein Widerspruch sein: das Marmeladen, Chutneys & Co.-Kochbuch

Das Marmeladen, Chutneys & Co.-Kochbuch ist für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet. Wer Obst und Gemüse einmachen will, ist mit dem Buch gut bedient.

Heute bespreche ich ein Kochbuch aus dem Zabert Sandmann Verlag. Ich habe die Rezension in den nächsten Tagen auch noch als Video für euch. Viel Spaß beim Schauen!

Zuerst einmal die Eckdaten zum Marmeladen-Kochbuch:

Es geht um die 1. Auflage aus dem Jahr 2014 des Kochbuchs „Marmeladen, Chutneys & Co.“ aus dem Verlag Zabert Sandmann in München, das Buch hat 144 Seiten im Soft-Cover, , bietet über 80 Rezepte und es kostet 4,95 Euro

Schon auf der U2, also der Umschlagseite innen, gibt es Tipps und Step-by-Step-Anleitungen für das Sterilisieren von Einmachgläsern und Basis-Tipps für die Zubereitung von Marmeladen und Chutneys. Vor allem vor dem Sterilisieren der Gläser hatte ich großen Respekt! Aber mit den einfachen Hinweisen aus dem Buch habe ich das gut hinbekommen. Auf der Umschlagseite hinten gibt es noch eine kurze Warenkunde über die wichtigsten Zutaten beim Einmachen – besonders für Anfänger ist das sehr hilfreich. Ich finde Warenkunden immer sehr interessant und lerne gern etwas über die Inhaltsstoffe in meinem Essen.

Das Marmeladen, Chutneys & Co.-Kochbuch gibt es leckere, überraschende Rezepte für Marmeladen und Konfitüren, aber auch Rezepte zur Likörherstellung. Lecker!

Das Marmeladen, Chutneys & Co.-Kochbuch gibt es leckere, überraschende Rezepte für Marmeladen und Konfitüren, aber auch Rezepte zur Likörherstellung. Lecker!

Im Buch geht es in vier Kapiteln dann um die Rezepte: Zuerst Marmeladen und Konfitüren, dann Gelees, im 3. Kapitel geht es um Chutneys und Relishes und im 4. Kapitel findet man Rezepte rund um Eingelegtes.

Übersichtlich, nachvollziehbar und gut strukturiert kann jeder – auch der absolute Anfänger in Sachen Einmachen – die Rezepte umsetzen.

Beim Einmachen bedarf es doch einiger Vorbereitung und die Zutaten muss ich meist in größerer Menge besorgen, da ist es besser, etwas Zeit einzuplanen. Allerdings muss ich gleich sagen, dass ich sehr positiv überrascht war, wie schnell die Rezepte umgesetzt sind! Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass die meisten Rezepte aus dem Kochbuch schneller gehen, als einen Kuchen zu backen!

Neben Klassikern wie Holunderblütengelee, Hagebuttenkonfitüre oder Orangenmarmelade gibt es auch viele moderne Rezepte zum Ausprobieren: Zum Beispiel Feigenkonfitüre, Cranberry- oder Campari-Gelee oder Pfirsich-Mostarda mit Zimt oder Rosmarin-Tomaten-Essig – was ich unbedingt noch ausprobieren werde!!

Außerdem eignet sich das Kochbuch auch für Menschen, die wenig Zeit haben, um ihre Vorräte aufzufüllen: Da die Rezepte schnell zu machen sind und die Zeitangaben sehr großzügig bemessen sind und vor allem für Geübte und versierte Hobbyköche leicht einzuhalten sind. Ich habe bereits die Balsamico-Zwiebeln ausprobiert und sie gehören inzwischen schon fast zu Standard-Angebot bei unserer Brotzeit. Ich habe euch den Link zum Rezept auf meinem Blog hier eingebaut. Dort könnt ihr das Rezept in Ruhe nachlesen und ausprobieren – auch wenn ich es ein bisschen abgewandelt habe…

Für das Kochbuch gibt es eine klare Kauf-Empfehlung von mir: Für 4,95 Euro kann man absolut nichts falsch machen, das Buch eignet sich für Anfänger als auch Fortgeschrittene in der Küche.

Das Kochbuch habe ich vom Zabert Sandmann Verlag zur Rezension erhalten. Die Buchbesprechung spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wider.

Das Marmeladen-Kochbuch könnt ihr hier bestellen*:

*Amazon-Affiliate-Link

Kommentar verfassen

})(jQuery)