to top

6 Gründe für Leitungswasser {Werbung}

Mit dem SodaStream wird Leitungswasser aufgesprudelt: günstig und schnell.

Was wird in deutschen Haushalten am häufigsten verbraucht? Richtig! Wasser, also Leitungswasser, gehört zum wichtigsten Dingen in deutschen Haushalten. Im Schnitt verbraucht ein Deutscher pro Kopf und Tag 123 Liter Wasser (Quelle: Statista). Darin enthalten ist natürlich auch das Wasser für Kaffee, Tee, Duschen, Zähneputzen, Wäschewaschen und Blumen gießen.

In Deutschland ist Leitungswasser Trinkwasser

Leitungswasser ist eines der am strengsten kontrollierten Nahrungsmittel in Deutschland und unterliegt ständigen, mehrfachen und unabhängigen Untersuchungen – das gilt für Wasserversorger sowieso. Ein häufiges Vorurteil gegen Leitungswasser: Die Qualitätssicherung von Leitungswasser endet beim Übergang vom öffentlichen Leitungsnetz ins private Leitungsnetz des Wohnhauses. Stimmt aber nicht!

Seit 2011 sind aber auch Mehrparteienhausbesitzer in der Pflicht ihre Wasserrohre und die entsprechende Wasserqualität prüfen zu lassen – spätestens alle drei Jahre. Die örtlichen Gesundheitsämter bieten üblicherweise Kontrollen an und die Trinkwasserverordnung regelt die Qualitätssicherung ganz genau. Eine Überschreitung von Grenzwerten von Schwermetallen oder gar Legionellen-Erreger gibt es in der Regel nicht und kommen eher aus der Dusche als aus dem Trinkwasserhahn.

Wo liegt der Unterschied zwischen Leitungswasser und Mineralwasser?

Leitungswasser kommt bequem aus dem Wasserrohr, aus der Leitung bis nachhause. Automatisch und nur durch das aufdrehen des Wasserhahns. Die Abrechnung erfolgt über den Wasserzähler und über die Nebenkostenabrechnung. Fertig!

Mineralwasser muss aus einer Quelle kommen. Ich habe euch eine Liste mit den Quellen in Deutschland verlinkt, damit ihr nachschauen könnt, welches Mineralwasser aus eurer Region kommt. Das Mineralwasser muss am Quellort abgefüllt werden und die Quelle staatlich anerkannt sein. Das Wasser wird dann etikettiert, verpackt und ausgeliefert. Mineralwasser kostet ca. 300 – 1000 (!!!) mal so viel wie Wasser aus dem Hahn. Einen Qualitätsunterschied zu Leitungswasser gibt es meist keinen.

Leitungswasser ist ca. 300-100mal günstiger als Mineralwasser.

Preislich und ökologisch gibt es keine Alternative zu Leitungswasser

Natürlich schmeckt Leitungswasser je nach Region unterschiedlich, je nachdem wie es vom örtlichen Wasserversorger behandelt und gereinigt wird – das ist anders als beim immer gleich schmeckenden Mineralwasser. Es gibt allerdings einige Tipps und Tricks, um aus dem Leitungswasser. Wir nutzen dafür einen Wassersprudler, den Soda Stream. Damit kann man sich auch stilles Leitungswasser zu einem prickelnden Drink machen. Geschmacksvielfalt ohne Grenzen, ohne Plastikgeschmack und vor allem ohne Schlepperei. Weiterer wichtiger Punkt für mich: Ich will umweltschonend, ohne Schlepperei, verpackungsfrei einkaufen und leben und unnötigen Plastikmüll leben. Deshalb sprudle ich Leitungswasser.

6 Gründe für Leitungswasser

1. Leitungswasser ist günstig.
2. Leitungswasser hat Trinkwasserqualität.
3. Leitungswasser muss nicht geschleppt werden.
4. Leitungswasser ist voll mit Mineralien.
5. Leitungswasser ist ökologisch und umweltfreundlich.
6. Leitungswasser schmeckt nicht nach Plastikflaschen.

Aus diesen Gründen ist bei uns nun ein Wassersprudler eingezogen. Ich habe mich für ein Markenprodukt, den Soda Stream, entschieden, weil ich bei der Qualität und Verarbeitung ein sicheres und hochwertiges Gerät haben wollte. Schließlich arbeitet der Wassersprudler mit Hochdruck und Gaskartuschen.

Bei uns wird nur noch gestreamt und gesprudelt.

Das Fazit ist: Wir sind extrem zufrieden und greifen nicht mehr auf Plastikflaschen zurück. Zu einfach und bequem ist der Wassersprudler.

Besonders gefällt mir außerdem, dass der Soda Stream innen ein Etikett trägt, auf dem auf die Zusammenarbeit von Israelis und Arabern bei der Herstellung des Soda Streams hingewiesen wird. Eine Sache, die ich hervorragend finde und die unterstützenswert ist, wie ich finde. Deshalb Daumen hoch!:)

Wer ein Rezept für einen leckeren, alkoholfreien Cocktail sucht, für den habe ich hier den Ipanema.

Schnell aufgesprudelt: alkoholfreie Feierabend-Cocktails mit gesprudeltem Leitungswasser.

Schnell aufgesprudelt: alkoholfreie Feierabend-Cocktails mit gesprudeltem Leitungswasser.

{Werbung: Den Soda Stream habe ich kostenlos von Soda Stream Österreich zur Verfügung gestellt bekommen.}

  • Tanjas Bunte Welt

    Bei uns Zuhause wird auch viel Leitungswasser getrunken. Wir haben den Luxus das Wasser aus der Leitung trinken zu können. Nur schätzen wir es kaum
    Liebe Grüße

    22.09.2017 at 16:48 Antworten
  • Küchenlatein

    Wie gut unser Leitungswasser und damit Trinkwasser ist, habe ich jetzt im Urlaub gemerkt. Da habe ich fast eine Chlorgasvergiftung beim Besuch des WCs oder Duschen bekommen . Und Zähneputzen war kein Vergnügen. Ich sprudel schon lange selbst, der Service von Sodastream ist super.

    22.09.2017 at 18:35 Antworten
  • yeoldekitchen

    Liebe Johanna,
    danke für diesen wirklich wichtigen Post. Wir trinken schon seit Jahren nur Wasser aus dem Hahn. So einfach, so gut, so nachhaltig. Und da wir am liebsten stilles Wasser trinken, brauchen wir auch nichts anderes.
    Ganz liebe Grüße
    Eva und Philipp

    25.09.2017 at 09:07 Antworten

Kommentar verfassen

})(jQuery)