to top

Leberpastete: einfach selbst gemacht

Leberpastete

Es gibt Rezepte, für die gibt es immer die passende Jahreszeit: Hühnerleberpastete ist so eines. Denn frische Hühnerleber kauft, transportiert und verarbeitet man am besten so frisch wie möglich bei tiefen Temperaturen. Sonst lassen Salmonellen grüßen! Ich habe also noch schnell beim Geflügelhändler meines Vertrauens frische Hühnerleber gekauft und Leberpastete selbst gemacht. Und wieder einmal: Hätte ich gewusst wie schnell und wie einfach und wie köstlich sie schmeckt, dann hätte ich sie schon längst jeden Winter zubereitet. Natürlich kann man frische Leberpastete in unseren Breitengraden auch getrost noch im Frühling machen. Schließlich haben wir noch keine sommerlichen Temperaturen bei uns – in diesem Fall ist das definitiv ein Vorteil. Und jetzt: Auf gehts zum Leberpastete selbst machen!

Zutaten für Leberpastete:

Zubereitungszeit: 30 Minuten plus 1 Stunde zum Auskühlen

(reicht für 6 Personen als Vorspeise oder Brotzeit)

Für den Guss:

  • 50 g Butter

Und so geht die Leberpastete:

  1. Ein Drittel der Butter in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen und die Leber darin braten bis sie außen schön braun und innen maximal noch etwas rosa ist. Ich mag sie am liebsten durchgebraten – bei Hühnerinnereien bin ich da immer lieber etwas zu vorsichtig als zu risikofreudig.
  2. Die gebratene Leber auskühlen lassen.
  3. In einen Mixbecher 80 g Sahne und die restliche Butter in groben Stücken füllen und Leber mitsamt dem Bratensatz dazugeben und kräftig salzen.
  4. Alles sehr fein pürieren bis keine Stückchen mehr zu sehen sind.
  5. Masse durch ein Sieb drücken und mit einem Teigschaber durchdrücken. Bröselige Rückstände der Leber bleiben so zurück und ihr habt eine ganz feine, glatte Leberpastete.
  6. Fertige Leberpastete in den Kühlschrank stellen.
  7. Restliche Butter schmelzen, etwas abkühlen lassen und gleichmäßig über die abgekühlte Leberpastete geben.
  8. Leberpastete mit dem Butterguss im Kühlschrank auskühlen lassen, sie zieht dann auch richtig an.

Die Leberpastete hält sich mit Frischhaltefolie abgedeckt einige Tage im Kühlschrank.

Das Pürierset, das ich gern benutze, könnt ihr hier kaufen*: http://amzn.to/1S9Yedp

Das Rezept habe ich aus dem Kochbuch „Wiener Küche“ der lieben Frau Ziii, das ich euch wirklich sehr ans Herz legen kann. Ihr könnt das Buch hier bestellen, dann bekomme ich eine kleine Provision, euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten*:

*Amazon-Affiliate-Link (Wenn ihr über diesen Link bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.)

Kommentar verfassen

})(jQuery)