to top

Kartoffelgratin mit Zucchini: Einfach genial!

Kartoffelgratin

Es gibt einige Standard-Beilagen bei uns auf dem Speiseplan: Das Kartoffel-Zucchini-Gratin von Johann Lafer gehört definitiv dazu. Zusammen mit den Ofenkartoffeln – inspiriert von Tim Mälzer – ist das Gratis eine runde Sache. Durch ein paar kleine Tricks wird das Kartoffelgratin richtig „gschmackig“ wie man in Bayern sagen würde.

Und das braucht ihr für das Kartoffelgratin (für 4 Personen):

Zubereitungszeit: 45 Minuten plus 45 Minuten Garzeit

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • 2 Schalotten
  • 400 g festkochende Kartoffeln
  • 300 g Zucchini
  • 300 g Sahne
  • 100 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 50 g Gruyère oder Emmentaler
Kartoffelgratin mit Zucchini

Kartoffelgratin mit Zucchini

Und so geht das Kartoffelgratin:

  1. Den Knoblauch schälen, fein hacken und in 1 EL Butter glasig dünsten.
  2. Eine große Gratin-Form mit der Knoblauch-Butter einpinseln.
  3. Die Schalotten schälen und fein hacken, erst zum Schluss kommen sie über das Gratin.
  4. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  5. Die Kartoffeln schälen und in ca. 3 Millimeter dicke Scheiben schneiden.
  6. Zucchini waschen und in etwas dickere (0,5 Zentimeter) Scheiben schneiden.
  7. Abwechselnd dachziegelartig Kartoffel- und Zucchinischeiben flach in die Gratin-Form schichten.
  8. Die gehackten Schalotten darüber streuen.
  9. Für den Guss die Sahne mit der Milch aufkochen und kräftig mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss aufkochen und auf 2/3 einkochen lassen.
  10. Die Sahne-Milch-Mischung dann gleichmäßig über das Gratis verteilen.
  11. Den Käse über das Gratis hobeln und 40-45 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
  12. Am Schluss mit einem kleinen Messer in das Kartoffelgratin stechen und prüfen, ob es durch ist. Wenn kein Widerstand zu spüren ist, dann ist das Kartoffel-Gratin fertig.

Das Gratin passt eigentlich zu allem: Fleisch, Fisch, als Hauptgericht mit einem kleinen Salat. Es schmeckt einfach schön kross und ist problemlos vorbereitet. Deshalb mache ich es gern, wenn sich Gäste kommen. Was mir besonders an Lafer gefällt? Das habe ich hier zusammengefasst und wer sehen möchte, was ich daraus gemacht habe seht ihr hier: Feldsalat mit Bratapfelkompott und Haselnussvinaigrette oder das Putengeschnetzelte.

Und hier könnt ihr den Lafer mit den gelingsicheren Zauber-Rezepten bestellen, ich bekomme eine klitzekleine Provision, aber für euch entstehen keinerlei Zusatzkosten*:

*Amazon-Affiliate-Link

MerkenMerken

Kommentar verfassen

})(jQuery)