to top

Bienvenue en France! Mit duftender, leckerer, französischer Apfel Tarte!

Bei französischer Apfel-Tarte kann ich einfach nicht mit dem ersten Stück warten!

Ich gebe es zu: Ich habe es noch nicht geschafft, die französische Apfel Tarte in Ruhe auskühlen zu lassen. Denn lauwarm ist sie einfach ein Gedicht und ich musste ein Stück davon probieren. Die Tarte riecht nach saftigen, karamellisierten Äpfeln und süßem Mürbteig. Mehr brauche ich nicht. Die Apfel-Tarte passt zum Tee oder einer heißen Tasse Kaffee. Man kann sie auch locker transportieren und als Gastgeschenk mitbringen – einen exzellenten Eindruck macht sie auf jeden Fall!

Zutatenliste für die französische Apfel Tarte:

Zubereitungszeit: 40 min plus 30 min Zeit zum Kühlen und 30-35 min Backzeit

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 130 g nicht ganz harte Butter
  • 3 Eigelb
  • 1 EL kaltes Wasser
  • 60 g feiner Zucker

Für die Füllung:

  • 750 g Äpfel (entweder säuerliche oder zum kochen geeignete Apfelsorten wie Boskop, Braeburn oder Cox Orange)
  • 3 EL Zitronensaft
  • 4 EL erwärmte, durchgesiebte Aprikosenmarmelade
  • 175 ml Sahne
  • 2 Eier, verquirlt
  • 50 g feiner Zucker

Und so geht die französische Apfel Tarte:

  • Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen (Umluft 190 Grad).
  • Für den Mürbteig das Mehl und Salz in eine große Schüssel sieben und in der Mitte eine Mulde eindrücken.
  • Butterflöckchen, Eigelb, Wasser und Zucker in die Mulde geben und mit der Hand zu einer rühreiartigen Masse verquirlen.
  • Nach und nach mit Mehl zu einem weichen Teig verarbeiten.
  • Leicht zusammendrücken und zu einer Kugel formen.
  • Teig ausrollen und in eine 25 cm große Tarte-Form damit auslegen und 30 min kalt stellen.

Auf die Apfel Tarte, fertig, los!

  • Währenddessen Äpfel schälen, Kerngehäuse herausschneiden, vierteln, in dünne Scheiben schneiden und mit dem Zitronensaft übergießen.
  • Tarteform mit dem Teig aus dem Kühlschrank nehmen und die Apfelscheiben von der Mitte aus kreisförmig auf dem Tarteboden verteilen.
  • Mit der Aprikosenmarmelade (in der Mikrowelle kurz erhitzen) die Äpfel bestreichen und die Tarte im vorgeheizten Ofen 10 Minuten backen.
  • Sahne, Eier und Zucker in einer Schüssel zu einer glatten Mischung verquirlen.
  • Tarte aus dem Ofen nehmen und Sahne-Eier-Zucker-Mischung über die Tarte gießen.
  • Hitze reduzieren, Apfel-Tarte für 40-45 Minuten auf 190 Grad im Ofen backen bis der Teig goldbraun backen und Belag fest ist. Fertig!

Aus meiner Sicht ist es absolut okay, dass der Bäcker von der lauwarmen Apfel-Tarte ein Stück vorkostet. Einen richtigen Kick gibt ein frischer Klecks Schlagsahne zum Stück Apfel-Tarte.

Hier könnt ihr die Kuchenform kaufen, die ich benutzt habe*: http://amzn.to/1S9ZlKg

Tipp: Wer gern mehr Teig, also mehr Boden, für die Tarte haben möchte, nimmt einfach mehr Mürbteig. Das geht ganz einfach: Einfach statt 175 Gramm Mehl 250 Gramm Mehl verwenden und die restlichen Zutaten vorsichtig an die Menge anpassen. Der Teig sollte nicht brüchig, aber auch nicht zu weich sein. Bon Appétit!

*Amazon-Affiliate-Link (Wenn ihr über diesen Link bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.)

Kommentar verfassen

})(jQuery)