to top

Country Potatos: We love it!

Krosse Kartoffel-Kürbisspalten

Country Potatos gehen auch mit Kürbis, übrigens. Für dieses Rezept eignen sich Kartoffeln, Kürbis, Petersilienwurzeln, Rote Bete, Karotten genauso wie Zwiebeln oder Sellerie. Ein Alleskönner-Rezept unter den Beilagen. Und das Beste: Es ist schnell und einfach gemacht.

So einfach gehen die Country Potatos:

  • 500 g überwiegend festkochende Kartoffeln
  • 500 g Kürbis (Hokkaido oder anderes Gemüse nach Belieben)
  • 100 g Öl
  • 3 TL Chiliflocken
  • 1 EL Birnendicksaft (oder Zuckerrübensirup, Honig oder ähnliches)
  • 2 TL Kräuter der Provence
  • 1 EL edelsüßes Paprika
  • Salz und Pfeffer
Das ist alles, was ich für die schnelle Zauberei aus dem Ofen brauche.

Das ist alles, was ich für die schnelle Zauberei aus dem Ofen brauche.

Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Die Kartoffeln und den Kürbis (oder das andere Gemüse) gründlich waschen, abtrocknen und in Viertel bzw. Spalten schneiden. In einer großen Schüssel das Öl, mit den Chiliflocken, dem Birnendicksaft, den Kräutern und Gewürzen gut miteinander verrühren und abschmecken. Dann die Kartoffeln und den Kürbis kräftig in der Öl-Marinade umrühren, so dass das Gemüse von allen Seiten bedeckt ist. Dann die Kartoffel- und Kürbisspalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und auf mittlerer Schiene für 45 Minuten im Ofen backen.

Passt zu Schmor- und Grillgerichten.

Tipp: Wer möchte kann das Rezept auch als Hauptspeise ohne Fleisch genießen. Dann einfach diesen Dip oder Cacik dazu servieren:

  • 500 g Natur-Joghurt
  • Saft einer Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe

Für den Dip die Knoblauchzehe schälen und sehr fein hacken. Den Knoblauch und den Saft der Zitrone in das Joghurt einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

So sehen die krossen Kartoffel- und Kürbisspalten aus dem Ofen aus. Eine einfache und schnelle Beilage.

So sehen die krossen Kartoffel- und Kürbisspalten aus dem Ofen aus. Eine einfache und schnelle Beilage.

Welche Beilage esst ihr gern?

Das ursprüngliche Rezept, das ich hier leicht abgewandelt habe, stammt aus diesem Kochbuch. Hier könnt ihr es bestellen*:

*Amazon-Affiliate-Link

Kommentar verfassen

})(jQuery)